Vorbericht 1. Herren: Lokalderby Schweich gegen Ruwertal HSG verspricht Spannung

07
Nov
2018
Posted by: Wirtz  /   Category: 1. Herren / Senioren   /   Keine Kommentare

HSC Schweich – HSG Mertesdorf/Ruwertal

(Sonntag, 17:00 Uhr, Stefan-Andres Halle, Schweich)

Ausgangslage: „Beide Mannschaften sind in diesem Lokalderby auf die Punkte angewiesen. Während die Gäste mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten könnten, würden wir mit einem Punktgewinn den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern“, weiß HSC Coach Andreas Rosch und das unterschreibt Gästecoach Christian Stein mit.

Personal: Die Schweicher werden voraussichtlich mit dem kompletten Kader antreten können. Auf Gästeseite werden Thomas Billen und Philipp Simon nicht dabei sein.

Prognose: „Auch wenn die Lokalderbys natürlich ihre eigenen Gesetze haben und jedes Spiel erst mal gespielt werden muss, sehe ich die Gäste klar in der Favoritenrolle. Der uns bestens bekannte Rückraum sucht seinesgleichen in der Liga und es sind auch gerade diese Spieler, die der Deckung der Gäste enorme Stabilität verleihen. Wir haben nach zuletzt doch guten Leistungen am Wochenende in Andernach eine sehr schwache Leistung gezeigt. Trotzdem sehe ich uns auf einen guten Weg unser Saisonziel Klassenerhalt am Ende realisieren zu können. Für Sonntag erwarte ich zwei topmotivierte Mannschaften, die sich sicher nichts schenken werden. Auch wenn ich, wie gesagt, die Gäste in der Favoritenrolle sehe, werden wir alles in die Waagschale werfen und dann werden wir am Ende der 60 Minuten sehen wer die Punkte auf der Habenseite verbuchen kann“, gibt sich Rosch kämpferisch.

„Ich habe selbst in Schweich gespielt und weiß wie schwer es ist, dort zu gewinnen! An einem guten Tag schlägt Schweich zuhause jeden, profitiert dabei von den guten Torhütern, dem Publikum und der Achse Rosch/Karrenbauer, der unser Hauptaugenmerk gilt. Die Favoritenrolle nehmen wir an und ich hoffe sehr, dass es ein schönes und vor allem faires Derby wird. Im Gegensatz zu Urmitzer Spiel muss die Abwehr besser stehen, damit wir schneller auf unser Angriffsspiel umschalten können“, verlangt Stein.

Quelle: mosel-handball.de

Keine Kommentare



* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere